Lammfleischspezialitäten vom Engadiner Schaf –
eine Delikatesse der besonderen Art

Hier geht’s direkt zu unserer Rezeptseite Gaumenkitzler.

Essen Sie Fleisch?

„Ja aber…” werden Sie vielleicht mit einem unguten Gefühl antworten. Denn nicht jedes Fleisch ist gut genug für Sie. Diverse Skandale im Bereich Fütterung, Haltung und Transport der Nutztiere haben Sie misstrauisch gemacht. Sie bevorzugen Fleisch von Tieren, die artgerecht gehalten und natürlich gefüttert wurden, und Sie möchten ganz einfach wissen, woher das Fleisch kommt.
Lammfleisch vom Engadinerschaf stammt aus Ihrer Region und ist eine ganz besondere Spezialität, die Ihren hohen Anforderungen hinsichtlich einer naturnahen Tierhaltung und einer gesunden Ernährungsweise gerecht wird!

„Premium Lamm vom Engadinerschaf” urtümlich, speziell, natürlich

Engadinerschafe sind keine Mastschafe. Sie verbringen die meiste Zeit ihres Lebens auf der Weide. Deshalb ist das Fleisch von Engadinerlämmern langsam gewachsen und besonders fettarm. Anders als bei anderen Schafrassen werden auch die Schwänze nicht coupiert. Die Schlachtung erfolgt in regionalen Schlachtlokalen, was kurze Transportwege und weniger Stress für die Tiere bedeutet.

Weniger Fett…

…ist gesünder. Das Fleisch vom Engadinerlamm ist für eine fettarme Ernährungsweise besonders geeignet. Erwähnenswert ist auch der hohe Anteil an Mineralstoffen und der Vitamine A, C und der B-Gruppe.
Aus gesundheitlicher Sicht sind zwei weitere Stoffe speziell hervorzuheben: Die Orotsäure (auch Vitamin B13) und die konjugierten Linolsäuren (CLA). Besonders konzentriert sind die Stoffe in Schafmilch, Schafleber und Schafherz (Orotsäure) bzw. im Lammfleisch (CLA) zu finden. Orotsäure und CLA werden im Zusammenhang mit krebsvorbeugenden und krebshemmenden Substanzen erwähnt.

Sind Sie Feinschmecker?

Kenner schätzen das überaus wohlschmeckende Lammfleisch, das höchste kulinarische Ansprüche erfüllt. Gut die Hälfte des Lamms besteht aus besten Fleischstücken von Rücken und Keule (Gigot). Diese können grilliert (Kôtelettes, Gigot-Steaks) oder gebraten (Gigotkeule, Lammrücken) werden. Aus den restlichen Teilen lassen sich hervorragende Lamm-Ragouts oder Braten zubereiten.
Da Engadiner-Lammfleisch einen vergleichsweise geringen Fettanteil aufweist, ist der von manchen verschmähte Eigengeruch („Schäfelen”) kaum wahrnehmbar. Vor allem die Herbstlämmer erinnern oft mehr an mageres Wildfleisch als an konventionelles Lammfleisch, was auch bei der Zubereitung zu beachten ist.

Haben wir Sie „gluschtig” gemacht?
Dann verpassen Sie nicht unsere Rezeptseite Gaumenkitzler.