Fleisch für Geniesser

Beim Fleisch zählt also nicht die Quantität sondern die Qualität. Die Fütterung soll mit hofeigenen Futtergrundlagen wie Gras, Heu oder Silage erfolgen, um die Geschmacksqualität nicht zu beeinträchtigen. Entsprechend erinnert Lamm vom Engadinerschaf mehr an den Geschmack von Wild und das oft verschmähte „Schäfele“ ist nicht wahrnehmbar.

Die Schlachtreife der Lämmer liegt bei 45 kg oder mehr und wird später erreicht als bei fleischbetonten Rassen. Das Schlachtalter liegt je nach Wurfgrösse, Geschlecht und Fütterung zwischen 4 und 10 Monaten. Was viele nicht wissen: Ältere Lämmer haben mehr Geschmack, weil sich mehr intramuskuläres Fett einlagern können. Dieses ist nicht sichtbar, sorgt aber als Geschmacksträger für Aroma und Saftigkeit und hat bei Grasfütterung auch reichlich Omega-3 Fettsäuren.